Markt Rimpar

Verkehrszählung zur Aktualisierung des Verkehrsgutachtens in der 22. Kalenderwoche

Der Markt Rimpar beabsichtigt, im Rahmen der Altortsanierung sein integriertes, städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) fortzuschreiben. Hierbei spielt das Thema Verkehr eine entscheidende Rolle. Insbesondere der Bau einer „Westumfahrung” und einer „Südumfahrung” im Zuge der Kreisstraße WÜ 3 bzw. WÜ 8 soll nachhaltig zur verkehrlichen Entlastung des Altortbereiches vom Durchgangsverkehr beitragen. Für die Westumfahrung von Rimpar wird derzeit das straßenrechtliche Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Das zugrundeliegende Verkehrsgutachten aus dem Jahr 2018, dessen Datenbasis zum Teil noch aus dem Jahr 2002 stammt, gilt inzwischen als nicht mehr aktuell. Kritikpunkte der vorliegenden verkehrlichen Untersuchungen ist vor allem die Verteilung des Quell-, Ziel- und Durchgangsverkehrs anhand der Befragungsergebnisse aus dem Jahr 2002. Deshalb ist eine Fortschreibung der Verkehrsuntersuchung erforderlich. Dabei sollen die im Zusammenhang mit den bisher im Planfeststellungsverfahren aufgeworfenen Fragestellungen und Einwendungen geklärt werden. Die Maßnahme hat für den Markt Rimpar eine sehr hohe Priorität, da durch die Aktualisierung der vorhandenen Verkehrsuntersuchung das Planfeststellungsverfahren Ortsumfahrung weiter voran und zu Ende gebracht werden kann.

Die Fortschreibung der Verkehrsuntersuchung bildet außerdem noch die Grundlage für ein innerörtliches Verkehrskonzept, das im Zusammenhang mit der Erstellung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts erweitert werden soll. Dabei ist eine Bestandsanalyse mit Erfassung der Stellplatzauslastung vorgesehen, um die Parkraumnachfrage zu ermitteln. Nach Ermittlung der Parkraumnachfrage besteht die Möglichkeit, weitere Planungen im Innenort anzugehen.

Nachdem der Ausbau der Kreisstraße WÜ 3 und WÜ 21 zwischen Veitshöchheim und Gadheim nun endlich abgeschlossen ist, kann nun die geplante Verkehrszählung durchgeführt werden.

In der 22. Kalenderwoche (30.5.22 – 3.6.22) werden an folgenden Punkten Knotenstromzählungen durchgeführt:
– Niederhofer Straße/ Maidbronner Straße
– Marktstraße/ Bischof-Schmitt-Straße/ Marktplatz
– Austraße/ Burggrumbacher Straße

Weiter sind an folgenden Querschnitten Querschnittszählungen geplant:
– südlicher Ortseingang Maidbronn, Adam-Bausewein-Straße,
– südlicher Ortseingang Rimpar, St 2294 Richtung Versbach,
– westlicher Ortseingang Rimpar, Günterslebener Straße,
– nördlicher Ortseingang Rimpar, St 2294 Austraße,

Nach der Verkehrszählung im Mai 2022 sollen im Juni 2022 die ersten Ergebnisse im Marktgemeinderat vorgestellt werden und das Verkehrsgutachten zur weiteren Verwendung im Planfeststellungsverfahren der Ortsumfahrung Rimpar aktualisiert werden. Von September bis November 2022 ist die Durchführung der Ermittlung zum Konzept ruhender und fließender Verkehr im Ortskern geplant. Im Dezember 2022 sollen die Ergebnisse dann in den Kommunalen Gremien vorgestellt werden.