Markt Rimpar

Symbolischer Spatenstich für den neuen Kindergarten in Rimpar

Die Bauarbeiten für den neuen Kindergarten in der Rimparer Bachgasse beginnen. Zum symbolischen Spatenstich trafen sich jüngst (v.l.n.r.) Simon Knobling (Weipert-Bau GmbH & Co.KG), Stephan Haas (Haas + Haas Architekt/Stadtplaner/Ingenieure), Rimpars Bürgermeister Bernhard Weidner, der Leiter des Fachbereichs Bauen und Planen im Markt Rimpar Marco Göbet, Birgit Kiesel vom Fachbereich Bauen und Planen des Marktes Rimpar (Hochbau), Irina Köberlein (Ingenieurbüro Köberlein) und Alexander Kress (WSP Ingenieure GmbH & Co.KG). Die Fertigstellung des Gebäudes ist zum Beginn des Kindergartenjahres 2023/24 geplant. Insgesamt soll es dann Platz für 50 Kinder in zwei Kindergartengruppen und 24 Kinder in ebenfalls zwei Krippengruppen geben. Die Kosten werden auf 3,24 Mio. Euro geschätzt. An Zuschüssen und Fördermitteln fließen davon 2,40 Mio. Euro im Rahmen des Investitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ zurück an die Gemeinde. Bereits in der Marktgemeinderatssitzung am 13.12.2018 stimmte der Markgemeinderat einstimmig der Bedarfsfeststellung zu. Rimpar hat mit dem Schlossmühl-, dem Schleifweg-, dem Schäferei- und dem Waldkindergarten bereits vier gemeindliche Kindergärten, bis auf den Waldkindergarten alle mit Kinderkrippen. Der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen in Rimpar ist gestiegen, nicht zuletzt durch die Tatsache, dass in Bayern jedes Kind ab einem Alter von einem Jahr einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz hat. In den Kindertageseinrichtungen kommt die Auslastung nach und nach an ihre Grenzen.

Schnittansicht Kiga Bachgasse (Haas+Haas, Architekt I Stadtplaner I Ingenieure, 97246 Eibelstadt)