Grenzgang Rimpar am 04. Mai 2012


Der Rimparer Grenzgang fand in diesem Jahr am 04. Mai statt. Drei Klassen der Maximilian-Kolbe-Schule mit ihren Lehrkräften und viele Interessierte nahmen an dem ca. 10 km langen Fußmarsch rund um Rimpar teil.

aktter_ter_ver_grega...
aktter_ter_ver_gregan_greganrim_2012_01
aktter_ter_ver_grega...
aktter_ter_ver_gregan_greganrim_2012_02
aktter_ter_ver_grega...
aktter_ter_ver_gregan_greganrim_2012_03
aktter_ter_ver_grega...
aktter_ter_ver_gregan_greganrim_2012_04
aktter_ter_ver_grega...
aktter_ter_ver_gregan_greganrim_2012_05

Die gesamte Fotogalerie des Rimparer Grenzgangs finden Sie hier.

Man traf sich am Schloß Grumbach und startete Richtung Güntersleben zur Alten Günterslebener Straße. Übers Gadheimertal vorbei am Alten Spitalwald nahe Oberdürrbach marschierte die Gruppe unter der Führung der Feldgeschworenen zu den Hofwiesen in der Nähe der Biogasanlage, wo man sich zu einer Brotzeit einfand.

Nach der Stärkung wanderte man weiter am Gemeindewald Espach zum Bienenhof. Nach Überquerung der Pleichach ging  der Weg vorbei an der Schäfermühle über den Grenzgraben zum sogenannten „Dreiländereck“ Versbach – Maidbronn – Rimpar und weiter zum Bauhof in der Kettelerstraße.

Dort versammelten sich die Grenzgänger zum gemütlichen Ausklang. Während  der Wanderung erklärten der Rimparer Feldgeschworenen-Obmann Rudi Lurz und der Bürgermeister die Gemarkungsgrenze und deren Erhalt und Pflege, damit Grenzstreitigkeiten vermieden werden können.