Markt Rimpar

Offizielle Eröffnung der Parkplätze „Alte Schmiede“ und der Parkplätze und Freifläche neben der Apotheke

Zur offiziellen Eröffnung der Parkplätze an der „Alten Schmiede“ und der Parkplätze sowie der Grünfläche neben der Apotheke trafen sich Rimpars Bürgermeister Bernhard Weidner (4.v.r.) und (v.l.n.r.) Holger Diemer (Kaiser und Juritza Landschaftarchitekten), Christian Dehmer vom IB Köhl, Oliver Werner (FB Planen und Bauen), der Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen des Marktes Rimpar Marco Göbet, Enrico Schindler und Marcel Krüger vom Würzburger Pflasterbau (WPB), Franziska Liebig (Kaiser und Juritza Landschaftsarchitekten), Ali Bilgin und Klaus Geis vom WPB, Peter Leimeister vom IB Köhl, Julius Bayer von der HM – Gartengestaltung, Michael Spies und Ulrich Schätzlein (beide WPB). Ihnen allen sprach Weidner seinen Dank aus.

„Es ist mir eine große Ehre, heute vor Ihnen zu stehen und die Einweihung eines weiteren Bauabschnittes im Zuge der Altortsanierung zu feiern“, so Bürgermeister Bernhard Weidner in seiner Rede. „Es ist dem Fingerspitzengefühl und der sanften Leitung der Städtebauer bei der Regierung von Unterfranken zu danken, dass wir unseren streitigen Positionen im Marktgemeinderat in einen städtebaulichen Wettbewerb eingebracht haben. Mit der dort gefundenen Lösung, v.a. aber mit dem dort gefundenen Gewinnerteam von Kaiser Juritza haben wir schon einige wichtige Etappen absolviert – die Sanierung der „Alten Knabenschule“, aber auch der „Platz der Partnerschaft“, die Hofstraße mit Brücke und die Pleichachterrassen.“

Nach dem Abbruch der alten Schmiede Ende August 2021, erfolgte Anfang Mai 2022 der Spatenstich für den Neubau der Parkplätze und Freiflächen in der Niederhoferstraße. Diese werden im Zuge der Maßnahme des Einbahnrings gebaut. Nachdem der Parkplatz an der „Alten Schmiede“ bereits Ende Oktober 2022 zum Parken freigegeben wurde, wurde nun auch der Parkplatz und die Freifläche in der Niederhoferstraße neben der Apotheke offiziell eröffnet. Insgesamt sind 35 Parkplätze entstanden, davon 18 im Bereich der „Alten Schmiede“, 17 neben der Apotheke. Beide Parkplätze werden von einer schönen Bruchsteinmauer eingerahmt. Während der Parkplatz an der „Alten Schmiede“ noch mit Fahrradständern bestückt ist, wurde auf dem Parkplatz neben der Apotheke auch eine schöne Grünfläche mit Aufenthaltsqualität geschaffen. Sitzgelegenheiten und die Bepflanzung mit Bäumen laden dort zum Verweilen ein.

Die Kosten belaufen sich auf rund 700.000 Euro. Somit gehören die Schotterplätze in diesem Bereich nun endgültig der Vergangenheit an. Bei der Herstellung der Parkplätze handelt es sich um den ersten Abschnitt des geplanten Einbahnrings, der in einem nächsten Schritt die Verkehrsverhältnisse rund um den Marktplatz verbessern soll.