Gewerbeordung

Gewebeanzeigepflicht nach § 14 der Gewerbeordnung

 

Auszug aus § 14 Absatz 1 der Gewerbeordnung:

"(1) Wer den selbständigen Betrieb eines stehenden Gewerbes oder den Betrieb einer Zweigniederlassung
       oder einer unselbständigen Zweigstelle anfängt, muss dies der für den betreffenden Ort zuständigen
       Behörde gleichzeitig anzeigen. Das gleiche gilt, wenn

       - der Betrieb verlegt wird
       - der Gegenstand des Gewerbes gewechselt oder auf Waren oder Leistungen ausgedehnt wird,
        
die bei Gewerbebetrieben der angemeldeten Art nicht geschäftsüblich sind, oder
       - der Betrieb aufgegeben wird.“

 

Für Ihre Gewerbeanzeigen verwenden Sie bitte ausschließlich die amtlichen Vordrucke:

 

Gewerbeanmeldungen:

Gewerbeanmeldungen sind stets bei der Kommune anzuzeigen,
in deren Gemeindegebiet sich die Betriebsstätte befindet.
Der Wohnort des Gewerbetreibenden ist hierfür nicht von Bedeutung.

 

Gewerbeummeldungen:

Gewerbeummeldungen sind dann vorzunehmen, wenn:
- der Betrieb innerhalb des Gemeindegebietes verlegt wird und/oder
- der Gegenstand des Gewerbes gewechselt oder auf Waren oder Leistungen ausgedehnt wird,
  die bei Gewerbebetrieben der angemeldeten Art nicht geschäftsüblich sind.

 

Gewerbeabmeldungen:

Gewerbeabmeldungen sind erforderlich, wenn:
- der Betrieb aufgegeben wird
- (hierunter fällt auch, wenn der Betrieb z. B. durch Verkauf von einer anderen Person fortgeführt wird,
  diese muss dann ihrerseits anmelden),
- der Betrieb an einen anderen Ort, in ein anderes Gemeindegebiet verlegt wird
 
(hier ist der Betrieb am „alten“ Ort abzumelden und am „neuen“ Ort anzumelden).

 

Weitere Informationen:

Die Verwaltungsgebühr für eine Gewerbeanmeldung, Gewerbeummeldung oder Gewerbeabmeldung
beträgt jeweils 25,00 Euro.

Je nach Art des Gewerbes sind evtuell andere oder zusätzliche Erlaubnisverfahren erforderlich:
- bei einme Gaststättenbetrieb z.B. eine Gaststättenerlaubnis
- bei einem Reisegewerbe z.B. eine Reisegewerbekarte
- usw.

 

Informationen zum Thema: