Markt Rimpar

Familienstützpunkt im Markt Rimpar offiziell eröffnet

„Heute ist 10 die magische Zahl in Rimpar. Im 10. Monat im Jahr, im Oktober wurde der Familienstützpunkt in Rimpar eröffnet. Mit dem Standort in Rimpar öffnet der 10. Familienstützpunkt im Landkreis Würzburg und er öffnet 10 Jahre nach der Gründung des ersten Stützpunktes im Landkreis. Hinter der 10 steht ein Erfolgsmodell mit einem niederschwelligen und wohnortnahen Angebot für Familien und Eltern“, mit diesen Worten leitete Landrat Thomas Eberth seine Rede bei der feierlichen Eröffnung des Rimparer Familienstützpunktes ein. Neben ihm konnte Rimpars Bürgermeister Bernhard Weidner auch den Bezirksgeschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Unterfranken e.V. Martin Ulses, den Leiter des Amtes für Jugend und Familie des Landratsamtes Würzburg Michael Schumacher und Paula Geßner vom Rimparer Familienstützpunkt zur feierlichen Unterzeichnung der Vereinbarung begrüßen.

„Familien bilden das Grundgerüst unserer Gesellschaft, daher ist es mir ein Anliegen ihnen Ressourcen, Bildungschancen und die notwendige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, um eine gesunde Umgebung für das Aufwachsen der nächsten Generation zu gewährleisten“, hob Bürgermeister Bernhard Weidner die Bedeutung des neu eingerichteten Familienstützpunktes hervor. Dieser hat laut Martin Ulses zwei Hauptaufgaben: die Bindung zwischen Eltern und Kind zu unterstützen und das Wissen der Eltern „Ich bin nicht allein, es gibt eine Anlaufstelle.“

Die wohnortnahe Anlaufstelle in der Niederhoferstraße in Rimpar wendet sich mit ihrem Angebot an alle Familien mit Kleinkindern aus Rimpar, Maidbronn und Gramschatz. Ansprechpartnerin ist die Pädagogin und Kunstpädagogin und Mutter von zwei Kindern Paula Geßner. Der Familienstützpunkt bietet zu Fragen und Themen rund um Erziehung und das Zusammenleben als Familie Information, Beratung sowie eigene Veranstaltungen. Geßner kennt die geeigneten Angebote vor Ort und kann bei Bedarf auch an passende Stellen weiter vermitteln. Zudem können sich Eltern im Familienstützpunkt untereinander austauschen. Dazu dient das offene Eltern-Kind-Café, welches Anfang nächsten Jahres starten wird. Doch Paula Geßner möchte ihr Angebot mit weiteren einzelnen Veranstaltungen ergänzen, u.a. mit einem Walderlebnisabenteuer für Familien und auch speziell für Väter mit Kindern. Sie betonte, dass ihr Ideen, Wünsche und Hinweise der Familien wichtig sind, um die Angebote innerhalb der Gemeinde weiterentwickeln zu können. Dazu wird sie demnächst „Wunschboxen“ in der Grundschule und in den Kindergärten aufstellen. In diese können die Eltern und Kinder dann einen Wunschzettel einwerfen auf dem sie zum Beispiel Themen, die sie interessieren würden aufschreiben.

Alle Familien und Familienangehörige sind herzlich willkommen und eingeladen beim offenen Treff und den Veranstaltungen oder für einen persönlichen Termin, vorbeizuschauen. Auch und gerade, wenn es mal nicht so harmonisch läuft, kann ein vertrauensvolles Gespräch helfen und entlasten. Durch die Kooperation der verschiedenen Bereiche könne man Familien bestmöglich und an der Quelle bei allen Fragen des Lebens unterstützen, bestätigte auch Claudia Ruhe, die Koordinatorin der Familienstützpunkte im Landkreis Würzburg vom Landratsamt. Sie wies auch darauf hin, dass die Familienstützpunkte im Landkreis Würzburg gut miteinander vernetzt sind.

Träger des Rimparer Familienstützpunktes ist der AWO Bezirksverband Unterfranken e.V. Die Personalkosten werden vom Freistaat Bayern und vom Landkreis Würzburg übernommen. Als Sachaufwandsträger stellt der Markt Rimpar die Räumlichkeiten, die Austattung und den Bürobedarf zur Verfügung.

Information und Beratung sind kostenfrei und können persönlich oder per Telefon erfolgen. Bürozeit: Montag von 9:30 Uhr – 11:30 Uhr, sowie nach Vereinbarung. Der Familienstützpunkt Rimpar befindet sich in der Niederhoferstraße 61 in Rimpar. Tel.: 0173-7101437, E-Mail: familienstuetzpunkt-rimpar@awo-unterfranken.de