Markt Rimpar

Einführung der YoungApp bzw. JugendApp in der Jugendarbeit im Markt Rimpar

Anfang Januar wurde im Markt Rimpar nun nach einem Jahr Probephase auf Vorschlag des Sozialpädagogen Lutz Dieter die Young- bzw. JugendApp eingeführt. Ziel der App ist eine wirkungsvolle digitalisierte Jugendarbeit. Schaut man sich die sichere und jugendgerechte App etwas genauer an, werden die vielfältigen Möglichkeiten, die sie bietet, schnell klar. Der Rimparer Sozialpädagoge war schon fleißig und hat vergangenes Jahr, als noch mit der Demoversion gearbeitet wurde, mit einigen Jugendlichen die verschieden Rubriken, wie „Neues aus Rimpar“, „Veranstaltungen“, „Öffnungs-, Trainings- und Übungszeiten“, „Vereine/Ehrenamt“, „Angebote/Einrichtungen“, „Beteiligung-Partizipation“, „Schutzinseln“, „Über uns“ und „Anonyme Beratung“ mit Leben gefüllt. In der Rubrik „Beteiligung-Partizipation“ geht es beispielsweise unter anderem um die Anliegen der Jugendlichen. Sie beschäftigen sich derzeit mit der Realisierung eines Bike-Parks, eines Holzpavillion mit Grillmöglichkeit und eines Soccergrounds. Wie Dieter berichtet können sogar schon erste Erfolge verzeichnet werden. So wurde die Graffiti-Wand an der Konrad-Adenauer-Brücke, die ebenfalls über die App kommuniziert wurde schon umgesetzt werden. Über die App ist es den Jugendlichen möglich auch mit den Marktgemeinderäten oder dem Bürgermeister zu kommunizieren und so ihre Anliegen vorzubringen. Auch Bürgermeister Bernhard Weidner ist begeistert von der App und unterstützte das Vorhaben von Anfang an. „Insgesamt sind schon 915 Interessierte bei der Rimparer JugendApp, 194 davon namentlich registriert, und es werden täglich mehr“, berichtet Lutz Dieter stolz. Zugunsten dieser Plattform wird er nach und nach den Facebook und Whatsapp – Account, sowie die Homepage (Ende März/Anfang April) der Gemeindejugendarbeit abschalten und nur noch über die App mit den Jugendlichen kommunizieren. „Hier sind dann alle Informationen abrufbar“, so Dieter. Einen Vorteil sieht er unter anderem darin, dass die App sowohl Chatfunktionen als auch sämtliche Informationen einer Homepage o.ä. bietet. Die App ist nicht statisch, immer wieder eröffnet sie neue Möglichkeiten, so werden nun auch sog. Challenges angeboten. „Ein gelungenes Projekt für unsere Jugendlichen im Markt Rimpar“, freut sich Bürgermeister Bernhard Weidner.
Anmelden können sich alle Jugendlichen und diejenigen, die sich für die Angebote für Jugendliche und Kinder in Rimpar interessieren. Dazu einfach die YoungApp für iOs bzw. die JugendApp für Android herunterladen und den Markt Rimpar suchen. Wer Unterstützung benötigt kann sich gerne an den Sozialpädagogen Lutz Dieter wenden, Tel: 0151 55052460 bzw. lutz.dieter@rimpar.de.

Der Weg zur JugendApp in Rimpar:
Initiiert wurde die JugendApp im Rahmen eines „BSV-Mollprojekts“ in der Schweiz von 2014 bis 2017 von der Jugendinfo Winterthur in Kooperation mit Jugendlichen und Tatenträgern. Der Rimparer Sozialpädagoge wurde 2019 auf der agjb Landestagung in Pielenhofen darauf aufmerksam, auf der der Interaktionsleiter der App Rafael Freuler sie vorgestellt hatte. „Die App hat mir von Anfang an gefallen“, so Dieter, „ich habe mich eingelesen und in anderen Orten nachgeschaut, was so online gestellt wurde und war sofort begeistert.“ Nachdem er mit Bürgermeister Bernhard Weidner gesprochen hatte, entschied man sich zur Probe erst einmal für ein Jahr mit der Demoversion zu arbeiten und war schließlich überzeugt. Die Kosten belaufen sich auf einmalig nicht einmal 2000 Euro für´s Generieren und den Support, pro Jahr sind dann 500 Schweizer Franken, rund 470 Euro zu zahlen. Der Schweizer Verein Jugendarbeit.Digital vertreibt und supportet die App und entwickelt sie immer weiter. Durch jährliche Videokonferenzen haben alle, die die App haben, die Möglichkeit neue Vorschläge, die integriert werden sollten, einzubringen.