Markt Rimpar

Parkplatz & Freifläche Niederhoferstraße

Parkplatz & Freifläche Niederhoferstraße

Parkplatz und Freifläche Niederhoferstraße

Durchführung & Projektpartner

Planer: Kaiser+Juritza+Partner Landschaftsarchitekten PartGmbB, Textorstr. 14, 97070 Würzburg

Baufirma: Fa. Würzburger Pflasterbau GmbH, Raiffeisenstraße 15, 97209 Veitshöchheim

Status

Baubeginn voraussichtlich im Mai 2022

Förderung

---

Kosten

ca. 700.000 Euro

Weiterführende Informationen & Links

---

Beschreibung des Projekts:

Bau von Parkplätzen und Schaffen einer Freifläche in der Niederhoferstraße

Bautagebuch:

27.07.202

In dieser und in der nächsten Woche finden weiter Arbeiten an der Natursteinmauer Bereich „Alte Schmiede“ statt.

Nach dem Betriebsurlaub der ausführenden Firma soll die Natursteinmauer dort dann in der 34. Kalenderwoche fertiggestellt werden. 

Ab der 35. Kalenderwoche werden dann die Tiefbaumaßnahmen am Parkplatz "Alte Schmiede" fortgeführt und die Arbeiten an der Natursteinmauer im Bereich Freifläche Niederhoferstraße begonnen.

 

20.07.202

Im Bereich „Freifläche“ wurde die Kanalleitung vom Platz der Partnerschaft ins Baufeld verlängert und die Arbeiten für das Fundament der Natursteinmauer begonnen.

Im Bereich „Alte Schmiede“  wird weiterhin an der Natursteinmauer weitergearbeitet.

Wenn das Fundament fertiggestellt ist, stehen in beiden Bereichen erst einmal "nur" Arbeiten an der Natursteinmauer an.

13.07.202

Auf der Seite „Alte Schmiede“ wurde mit den Arbeiten an der Natursteinmauer begonnen.

Auf der gegenüberliegenden Seite wird der Schotterparkplatz an der Apotheke ca. 5-10m in Richtung Norden verschoben, so dass zeitgleich auch hier gearbeitet werden kann.

Als erstes wird der vom "Platz der Partnerschaft" kommende Kanal verlängert. Anschließend werden vorbereitende Arbeiten stattfinden und das Fundament für die Natursteinmauer auf dieser Seite hergestellt.

27.06.2022

Nachdem der Bodenaustausch und eine vollflächige Sauberkeitsschicht aus Schotter hergestellt wurde, hat die Firma die Betonfundamente für die Natursteinmauer fertiggestellt.

Der Nachunternehmer für die Mauerarbeiten beginnt in der nächsten Woche nach der Aushärtung des Betonfundaments.

31.05.2022

Bei den Aushubarbeiten zur Herstellung des tragfähigen Unterbaus wurde festgestellt, dass der vorhandene Untergrund nicht ausreichend tragfähig ist. Deswegen muss ca. 30cm tiefer „ausgekoffert“, ein Filtervlies verlegt und eine Bodenverbesserung aus Grobschotter hergestellt werden.

Weiterhin werden noch alte Fundamente und Kellermauern abgebrochen, die Kanalleitungen und das Fundament für die Natursteinmauer hergestellt.

18.05.2022

Die neue Stützwand hinten aus den Mauerscheiben wurde fertiggestellt und wieder hinterfüllt. Hier soll zu einem späteren Zeitpunkt noch die obere Schicht mit Oberboden und die Bepflanzung angebracht werden.

Die weiteren Maßnahmen aktuell sind :

  • Abfuhr des überschüssigen Aushubmaterials
  • Aufbruch und Abfuhr von Beton und Pflasterflächen
  • Herstellen der Kanalleitungen für die Entwässerung des Platzes
  • Herstellung der Fundamente für die Natursteinmauer

10.05.2022

Die untere Stützmauer aus sogenannten Mauerscheiben wurde fertiggestellt und wird jetzt wieder dahinter aufgefüllt, so dass dann die obere, zweite Reihe gesetzt werden kann.

03.05.2022 Spatenstich für den Neubau der Parkplätze und Freiflächen in der Niederhoferstraße

Bis Ende August 2021 stand dort noch die „Alte Schmiede“ in Rimpar. Nach ihrem Abbruch folgte nun der Spatenstich für den Neubau der Parkplätze und Freiflächen in der Niederhoferstraße, die im Zuge der Maßnahme des Einbahnrings gebaut werden. Dazu trafen sich (v.l.n.r.) Oliver Werner vom Fachbereich Bauen und Planen im Markt Rimpar, Holger Diemer vom Architekturbüro Kaiser, Juritza und Partner, Rimpars Bürgermeister Bernhard Weidner und Michael Spies vom Würzburger Pflasterbau. Wie die Verantwortlichen mitteilen, wird im hinteren Bereich zunächst abschnittsweise eine Betonstützmauer nach vorne eine Bruchsteinmauer angebracht. Insgesamt sollen dort 18 Parkplätze entstehen. Im Anschluss an diese Maßnahme sollen dann die Parkplätze auf der Freifläche in der Niederhoferstraße neben der Apotheke geschaffen werden. Hier sind neben einer Freifläche mit Grünanlage 17 Parkplätze geplant.  Die Kosten werden auf 700.000 Euro geschätzt. Somit gehören die Schotterplätze in diesem Bereich schon bald der Vergangenheit an. Bei der Herstellung der Parkplätze handelt es sich um den ersten Abschnitt des geplanten Einbahnrings, der in einem nächsten Schritt die Verkehrsverhältnisse rund um den Marktplatz verbessern soll.

 

­