Markt Rimpar
Stadtradeln 2022

Zum zweiten Mal ist der Markt Rimpar in diesem Jahr beim STADTRADELN mit dabei und radelt für ein gutes Klima. Bereits im letzten Jahr war das Interesse an der Aktion STADTRADELN sehr groß. Zahlreiche Radler haben sich beteiligt und sind für die Gemeinde in die Pedale getreten. Im Wettbewerb der Kommunen haben sich die Beteiligten hervorragend geschlagen. So wurden gemeinsam über 47 000 beachtliche Kilometer im Markt Rimpar „erradelt“. STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob man bereits jeden Tag fährt oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs ist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn man ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hätte. Beim Wettbewerb geht es um Spaß am Fahrradfahren, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Der Aktionszeitraum für den Markt Rimpar läuft in diesem Jahr vom 19. Juni bis 9. Juli 2022. In diesem Zeitraum können alle, die in Rimpar leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, bei der Kampagne STADTRADELN des Klimabündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Die Kommunenseite www.stadtradeln.de/rimpar ist bereits freigeschaltet und die ersten Teams und Radler sind bereits angemeldet. Interessierte können sich dort auch näher informieren.

slz marrim stadtradeln poster vatermitkind 2022

In einer Neuauflage in diesem Jahr freuen sich die Rimparer Verantwortlichen auf eine weitere Steigerung. Inzwischen ist ja neben bereits bekannten guten Gründen für mehr Radfahren (Gesundheit, Lebensqualität und Klimaschutz) ein weiterer Grund hinzugetreten: Der Ukraine-Krieg hat uns unsere Abhängigkeit von russischem Öl und Gas vor Augen geführt. Die Einsparung fossiler Energien, indem wir weniger Auto und mehr Rad fahren, trägt damit dazu bei, uns unabhängiger von Russland zu machen. Neben einem verbesserten ÖPNV und einer Elektrifizierung des Individualverkehrs kommt dabei einer Erhöhung des Anteils des Fahrrads am Mobilitätsverhalten eine entscheidende Rolle zu.

Neu ist in diesem Jahr auch, dass sich der Markt Rimpar in einem direkten Wettbewerb mit der Gemeinde Veitshöchheim befindet, die sich im gleichen Aktionszeitraum am STADTRADELN beteiligt. Außer Rimpar und Veitshöchheim haben sich im Landkreis Würzburg noch Höchberg und Ochsenfurt angemeldet. Somit bedarf es möglichst vieler kleiner und großer Radlerinnen und Radler, die im Aktionszeitraum für Ihre Teams fleißig Kilometer sammeln und diese eintragen.

Die Organisatoren des Rimparer Fahrradflohmarkts, der Radsportverein Solidarität, der Bund Naturschutz und die Interessengemeinschaft Umwelt, unterstützen in diesem Jahr das STADTRADELN mit einer Spende von 275 € und übernehmen damit die Hälfte der Teilnahmegebühren für den Markt Rimpar. Die andere Hälfte der Teilnahmegebühren trägt der Markt Rimpar.

Die Spielregeln gibt es hier: Spielregeln
Mehr Informationen unter www.stadtradeln.de/rimpar .

Im Rathaus und den gemeindlichen Einrichtungen in Rimpar werden am 23.5.2022 diverse Drucksysteme ausgetauscht. Dadurch ist das Drucken nur eingeschränkt möglich und es kann deshalb zu längeren Wartezeiten kommen. Das Bürgeramt ist hiervon nicht betroffen.
Am 24.5.2022 steht ab 12:00 Uhr die gesamte EDV-Infrastruktur inklusive Telefonie in allen gemeindlichen Einrichtungen nicht zur Verfügung.
Am 25.5.2022 kann es aufgrund abschließender Arbeiten der IT-Netzwerkinfrastruktur nochmals in einzelnen Abschnitten zu Ausfällen kommen.
Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Wegen des hohen Informationsbedarfs seitens der Steuerbürgerinnen und -bürger im Zuge der Grundsteuerreform lädt das Finanzamt Würzburg zur Informationsveranstaltung ein. Für den Markt Rimpar findet diese am 8.6.2022 ab 16 Uhr in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim, Mainlände 1, 97209 Veitshöchheim statt. Bei der Veranstaltung wird insbesondere auf das Bayerische Grundgesetz und die Abgabemodalitäten der Grundsteuererklärung eingegangen.

Fällung Kastanienbäume Storchstraße

Die zwei schönen Kastanien an der Storchstraße müssen zum Bedauern aller morgen  Vormittag (18.5.22) gefällt werden. Das Wurzelwerk der Kastanien hatte die Leitungen stark beschädigt, was einen Wasserrohrbruch zur Folge hatte.

Um weitere Schäden an der in diesem Bereich liegenden Hauptwasserleitung für die Storch-, die Weinberg- und die Frühlingstraße zu vermeiden, ist das Entfernen der Bäume nötig geworden. Nachdem die Bäume gefällt sind, soll an ihrer Stelle eine schöne Grünfläche entstehen.

Für die Städte und Gemeinden ist die Grundsteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen. Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherigen gesetzlichen Regelungen zur Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Grundsteuer im Jahr 2018 für verfassungswidrig erklärt.

Verkehrserhebung APG

Die APG teilt in einer Pressemitteilung mit:

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, leistet einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltigere, lebenswerte Zukunft. Um künftig noch mehr Menschen zum Ein- oder Umsteigen zu bewegen, wollen wir das ÖPNV-Angebot in Mainfranken umfassend verbessern. So sollen ab 2025 die Städte Würzburg und Schweinfurt sowie die Landkreise Würzburg, Kitzingen, Main-Spessart sowie Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßberge und Rhön-Grabfeld den flächenmäßig zweitgrößten Verkehrsverbund Bayerns bilden.

Die Vorteile für die Menschen in Mainfranken liegen auf der Hand, da sie künftig mit einem Fahrschein im neuen Verbund unterwegs sein können - zum einheitlichen Tarif und mit der Möglichkeit, Tickets auch digital zu erwerben.

Natürlich sollen die Angebote, Liniennetze und Co. in diesem erweiterten Verbund die Bedürfnisse der Nutzer/-innen bestmöglich abdecken. Aus diesem Grund startet am 23. April 2022 eine mainfrankenweite Verkehrszählung und -befragung. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln werden ab dann per Ausweis legitimierte und deutlich erkennbare Interviewer/-innen die Fahrgäste nach ihrem Mobilitätsverhalten befragen. Wichtig: In den Kurzinterviews wird lediglich nach dem Fahrgastverhalten wie beispielsweise den bevorzugten Verkehrsmitteln, den Fahrtzielen, der Häufigkeit der ÖPNV-Nutzung und dem genutzten Fahrschein gefragt. Interviewte Fahrgäste zeigen dazu am besten ihren aktuellen Fahrschein vor, damit alle Angaben korrekt erfasst werden können. Während der Befragung werden keinerlei persönliche Daten erhoben und es erfolgt keine Fahrscheinkontrolle.

Die Ergebnisse dieser bis 22. April 2023 angesetzten Erhebung werden dann unmittelbar in die weiteren Planungen einfließen. Mit anderen Worten: Je mehr Menschen durch ihre Antworten an der Neugestaltung des mainfränkischen ÖPNV mitwirken, desto weiter bringt uns das alle.

Gez. Madeleine Wohlfeil, APG

Der Markt Rimpar weist darauf hin, dass die Einschränkungen bei Trauerfeiern und Beisetzungen, hier vor allem das 3G-Erfordernis für Trauergäste, mit Ablauf des 2. April 2022 weitestgehend aufgehoben wurden.

Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen bleiben gemäß § 1 der 16. BayIfSMV weiterhin empfohlen. Hierzu zählen insbesondere die Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen, sowie das Tragen mindestens medizinischer Gesichtsmasken oder FFP2-Masken in Innenräumen. Für Betriebe, Einrichtungen, Angebote und Veranstaltungen mit Publikumsverkehr wird empfohlen, Hygienekonzepte zu erstellen, die insbesondere Maßnahmen zur Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und zur Vermeidung unnötiger Kontakte vorsehen. Regelmäßiges Händewaschen oder Desinfizieren der Hände hilft, Infektionen zu vermeiden. Innenräume sollten regelmäßig gelüftet werden, um die mögliche Konzentration von Viren zu verringern.

gez. Markt Rimpar

Baustelle an WÜ 3 und WÜ 21 bei Gadheim fertiggestellt

Etwas mehr als ein Jahr hat der Ausbau der Kreisstraßen WÜ 3 und WÜ 21 zwischen Veitshöchheim und Gadheim einschließlich der Ortsdurchfahrt Gadheim gedauert. Eine Woche vor Beginn der Osterfeiertage 2022 geben das Landratsamt und das Staatliche Bauamt Würzburg nun gemeinsam bekannt: Die Hauptarbeiten an der Freistrecke und der Ortsdurchfahrt Gadheim sind soweit abgeschlossen. Die WÜ 3 und die WÜ 21 werden daher noch an diesem Freitag, 8. April wieder für den Verkehr freigegeben.

Reibungsloser Abschluss bei günstiger Witterung

„Das Wetter hat zuletzt wirklich gut mitgespielt und wir konnten mit der Baufirma und den Partnern die Arbeiten zügiger als geplant umsetzen“, berichtet Jan Voll, zuständiger Abteilungsleiter für den Bereich Straßenbau am Staatlichen Bauamt. Restarbeiten an Beschilderung und Schutzplanken würden bis Freitag erledigt, am Freitag selbst erfolge die Endabnahme. Um 12.00 Uhr Mittag wird die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben.

Landrat Eberth: Dank für gemeinsame Kraftanstrengung

Landrat Thomas Eberth freut sich sehr darüber, dass die letzten Arbeiten an den beiden Kreisstraßen sowie der Ortsdurchfahrt nun zügig abgeschlossen werden konnten. Mit der sanierten Strecke ist die Sicherheit im Straßenverkehr nun an mehreren Stellen deutlich erhöht und die erneuerte Ortsdurchfahrt bringt mehr Lebensqualität für die Menschen in Gadheim.

„Ich freue mich vor allem für die Bürgerinnen und Bürger, dass wir dieses für alle Betroffenen anstrengende Kapitel nun abschließen können“, so Landrat Eberth. „Mir ist bewusst, dass die Zeit für viele Menschen mit großen Umständen verbunden war: Autofahrerinnen und Autofahrer mussten lange Umwege in Kauf nehmen, die Anwohnerinnen und Anwohner von Gadheim, den umliegenden Gemeinden aber auch auf den Umleitungsstrecken waren durch die Bauarbeiten und den zusätzlichen Verkehr enorm belastet. Mehr als 5 Millionen Euro zu verbauen, ist aufwendig und kostet eben auch Zeit. Letztlich profitieren am Ende jedoch alle vom Ergebnis und ich bedanke mich für diese gemeinsame Kraftanstrengung und die Geduld aller Beteiligten.“

Glasfaser-Infomobil Telekom

In der Zeit vom 12.4. bis 14.4.2022 von 11-18 Uhr kommt der Glasfasertruck der Telekom nach Rimpar auf den Platz der Partnerschaft.
Am Infomobil in der Hofstraße können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger beraten lassen.

Des Weiteren ist für den 11.5.2022 um 19 Uhr eine digitale Bürgerinfoveranstaltung geplant. In der rund 45-minütigen Veranstaltung wird erläutert, wie man vom Glasfaserausbau der Telekom profitiert und was zu tun ist, um sich den kostenfreien Glasfaseranschluss zu sichern. Außerdem besteht die Möglichkeit, per Chat gezielt Fragen an die Technik und zur Thematik allgemein zu stellen. Die Einwahl ist über www.magenta-iv.de möglich.

Testmobil an der AKS

Wie die Verantwortlichen des Testmobils an der AKS mitteilen, sind trotz der immer noch sehr hohen Infektionsrate praktisch alle gesetzlichen Vorschriften zum Schutz vor Corona entfallen. Das Testteam Rimpar rechnet aber auch noch in den kommenden Wochen mit einer ausreichenden Nachfrage nach kostenlosen Bürgertests, um den laufenden Betrieb aufrecht erhalten zu können, denn immer noch gibt es viele Neuansteckungen. Und auch zum Freitesten werden die kostenlosen Antigen-Schnelltests gebraucht.

Eventuell müssen jedoch die Öffnungszeiten angepasst werden.

Bitte informieren Sie sich daher auf der Homepage www.BayernTestet.de
Hier sind die aktuellen Öffnungszeiten der Teststation aufgeführt.

Aufforstung Kaltenbrunn

Zahlreiche waldbegeisterte Jäger, die den Eigenjagdbezirk Rimpars zukünftig in Regie bejagen werden, begrüßte jüngst Bürgermeister Bernhard Weidner zu einer Pflanzaktion in der Waldabteilung „Kaltenbrunn“. Zusammen mit ihren Familienangehörigen waren sie trotz winterlicher Verhältnisse gekommen, um auf frisch entstandenen Schadflächen, neue klimatolerantere Waldbestände zu begründen. „Der Standort, ein frischer bis mäßig frischer Kalkverwitterungslehm, ist bereits auf größeren Teilflächen mit Buche und Edellaubhölzern, wie Bergahorn, Esche und Kirsche, vorausverjüngt. Jetzt gilt es, die wertvollen Mischbaumarten, wie Eiche und Tanne, einzubringen. Als Besonderheiten sollen die heimische Elsbeere oder der Speierling ergänzt werden“, so Hubertus König vom Forstunternehmen Reith.
Auch mit dem bei uns noch seltenen Baumhasel soll der heimische Baumbestand angereichert werden. Die aus Gebirgen der Türkei stammende Baumart gilt als trockenheitsertragend und sein Holz als besonders wertvoll.
Um die jungen Pflanzen vor dem Verbiss durch Rehwild zu schützen, bringen die aktiven Helfer noch Wuchsgitter an, die nach wenigen Jahren wieder aus dem Wald entfernt oder wiederverwendet werden.
Durch das Anreichern mit besonders seltenen Baumarten wird in diesem Bereich ein „Rimparer Arboretum“, eine Sammlung verschiedener Gehölze, entstehen, das die Beobachtung des Wuchsverhaltens der verschiedenen Baumarten und Herkünfte im Langzeitversuch ermöglicht.
Allein bei der Baumart „Tanne“ können hier schon vier verschiedene Herkünfte unterschieden werden, die für uns gebräuchliche Herkunft „Schwäbische Alb“, die „Kalabrische Tanne“, die Trockenvariante aus Rumänien und eine aus der Türkei stammende Variante „equi trojani“

Mit dieser und auch weiteren Aktionen wollen die Rimparer Jäger darauf hinweisen, dass sie sich vor allem auch für den Lebensraum der bei uns beheimateten Wildarten einsetzen.

Der Markt Rimpar und seine Forstverwaltung bedanken sich herzlich für das Engagement!

Zaunbau Gramschatzer Wald

Wie viele Wälder hat auch der Gramschatzer Wald in den vergangenen Jahren sehr stark unter Trockenheit und nachfolgendem Befall durch Pilze und Insekten gelitten. Vielerorts entstanden ehrenamtliche Initiativen, die die Waldbesitzer bei der dringend notwendigen Wiederaufforstung und der Begründung von klimatoleranteren Mischwäldern unterstützen.

­