Markt Rimpar
Schlüsselübergabe neues Archiv

Aus Gründen der Statik und des Brandschutzes musste das Archiv im Schlossturm aufgelöst und ein neuer Platz für die Unterlagen und Dokumente gefunden werden. Der Fachbereich „Bauen und Planen“ hatte die rettende Idee: das ehemalige Hausmeisterhaus der Maximilian-Kolbe-Schule in der Julius-Echter-Straße. Nach einigen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen, der Installation der nötigen EDV und mit der tatkräftigen Unterstützung des Bauhofes war es Mitte August nun soweit.

Oppauer Denkmal

„Furchtbare Explosion in Oppau. Das neue Werk der Badischen Anilinfabrik vernichtet. Schätzungsweise 300 – 400 Tote“. So titelte der Würzburger General Anzeiger in seiner Ausgabe vom 22. September 1921 über das schreckliche Explosionsunglück in Oppau, bei dem auch Rimparer Maurer ums Leben kamen.

Die Explosionen in Oppau stürzten auch einige Rimparer Familien ins Unglück. Zehn der Männer, die als Bauarbeiter beim Bau der Fabrik zur Herstellung von Stickstoffdüngemittel der Badischen Anilin- und Soda-Werke beschäftigt waren, kamen ums Leben.

Das Landratsamt Würzburg und alle Außenstellen einschließlich der Dienststelle Ochsenfurt, des Jobcenters und des Veterinäramtes bleiben am Dienstag, 21. September 2021 wegen des Betriebsausflugs geschlossen.

In Zusammenarbeit mit den AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. wird der Sprech- und Informationstag für Klein- und Mittelbetriebe und Existenzgründer aus dem Landkreis Würzburg angeboten. Bei dieser ersten Orientierung wird mit dem interessierten Betrieb individuell und vertraulich eine Strategie für Möglichkeiten und Wege von Problemlösungen entwickelt (z.B. Planungs- und Finanzierungsfragen, Organisationsabläufe, Rechnungswesen, Marketing, Unternehmensübergaben, etc.).

9. Auflage Ortsbroschüre Rimpar

Es ist soweit: die neue Auflage der Rimparer Ortsbroschüre ist fertiggestellt. Mitte August konnte sie an alle Haushalte verteilt werden. In der 9. Auflage finden sowohl neu Zugezogene als auch Einheimische viele nützliche Informationen über die Gemeinde an sich, die Gemeindeverwaltung und ihre Einrichtungen, die Vereine, aber auch über die Geschichte Rimpars und seiner Ortsteile Maidbronn und Gramschatz. Bürgermeister Bernhard Weidner dankte bei der Übergabe den Verantwortlichen des Typo-Studio Alberts Martha und Adolf Albert und Barbara Böttcher für ihren Einsatz und ihr Engagement.

Grenzgang Rimpar

„Insgesamt hat der Markt Rimpar eine Fläche von 728 ha Wald“, so Bürgermeister Bernhard Weidner. Ein guter Grund den diesjährigen Grenzgang als Waldgang durchzuführen. Siebener Obmann Paul Rind, die Siebener Ferdinand Grömling, Helmut und Michael Keidel führten Bürgermeister Bernhard Weidner, Marktgemeinderat Wolfgang Walter und Praktikant des Keidelhofs Valentin Mehlig entlang der Grenzsteine durch den Wald. Vorbei an den Gemarkungsgrenzen zu Güntersleben und Unterpleichfeld mit Rupprechtshausen und Burgrumbach wurden dabei bei bestem Wetter 10.89 km und 176 Höhenmeter in knapp drei Stunden überwunden.

TreffpunktDeutschland

Der Markt Rimpar wird ab sofort im Freizeit & Reisemagazin „TreffpunktDeutschland“ präsentiert.
Hier gibt es u.a. unter den Rubriken „Sehenswertes“, „Freizeit“, „Events“ und „Kultur“ für Groß und Klein
Informationen und Freizeitgestaltungstipps rund um Rimpar, Gramschatz und Maidbronn.
Viel Spaß beim Stöbern unter: https://www.treffpunktdeutschland.de/rimpar

Rimpar in DorfLeben, Ausgabe Juli 2021. Hier können Sie sich den Artikel ansehen: 

Ehrung 18 Jahre Marktgemeinderat

Für ihre 18 - jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Rimparer Marktgemeinderat wurden Helmut Keidel, Wolfgang Laug, Armin Michel, Dirk Wiesner und Bürgermeister Bernhard Weidner jüngst im Rahmen einer feierlichen Stunde geehrt. Gerne hätte Landrat Thomas Eberth den Geehrten persönlich gedankt und seinen Respekt, seine Anerkennung und Wertschätzung zum Ausdruck gebracht. Zu seinem Bedauern ließ das Infektionsgeschehen in der Corona-Pandemie nach wie vor keinen größeren feierlichen Rahmen zu. Seinen herzlichen Dank für das Engagement in der Kommunalpolitik und das Mitgestalten der Heimat überbrachten Bürgermeister Bernhard Weidner und seine Stellvertreterin Elke Weippert, die die Ehrungen vornahmen.

Verabschiedung Marktgemeinderat

Im Rahmen einer Feierstunde wurden die Rimparer Marktgemeinderatsmitglieder verabschiedet, die zum 30. April 2020 ausgeschieden sind. Pandemiebedingt fand die Verabschiedung erst mit einer Verspätung von über einem Jahr statt. Doch nun war es soweit und Bürgermeister Bernhard Weidner und seine Stellvertreterin Elke Weippert würdigten für Ihre ehrenamtliche Arbeit im Gremium des Marktgemeinderates:









Projekt Bunte Biomasse in Rimpar

Wunderschön bunt blühende Felder, summende Bienen und zahlreiche andere Insekten sieht und hört man, wenn man derzeit durch die Rimparer Flur spaziert. Ab und an kann man den Tönen eines Rebhuhns lauschen oder es huscht ein Hase oder ein Reh vorbei. Wer genießt diesen Anblick nicht? Die bunten Felder sind ein Augenschmaus und oft ein beliebtes Fotomotiv für Groß und Klein. Die Bauern waren wieder fleißig und haben im Frühjahr neben Zuckerrüben, Getreide, Mais und vielen anderen Pflanzen mehrjährige Kulturen aus bis zu 25 verschiedenen Wild- und Kulturpflanzenarten an den Wasserschutzgebietsflächen ausgesät, insgesamt eine Fläche von 25 – 30 ha. Die zahlreichen bunten Blüten von Pflanzen wie Sonnenblume, Königskerze, Fenchel, weißer und gelber Steinklee, Malve, Eibisch und vielen anderen erfreuen nicht nur Wanderer und Radfahrer, sondern auch viele Tiere, wie Insekten oder Vögel. Sicher sind die schönen Wildblumenfelder schön anzuschauen, doch das ist bei weitem nicht alles.

Buchübergabe Hans Winzlmaier

„Spuren vergangener Jahrtausende“ ist der Titel des Buches, das Hans Winzlmaier vom Freundeskreis Schloss Grumbach geschrieben hat. Ein Exemplar übergab er nun im Beisein des 1. Vorsitzenden des Freundeskreises Schloss Grumbach Edwin Hamberger an Rimpars Bürgermeister Bernhard Weidner, der es begeistert entgegennahm und dem Freundeskreis dabei für das Engagement für die Museen dankte.

­