Markt Rimpar
Pressemitteilung LRA

Umleitung bleibt vorerst bestehen, Ortsdurchfahrt Gadheim für Anlieger weiterhin zugänglich

Der Ausbau der Wü 3 Veitshöchheim-Gadheim ist im Rückstand und kann nicht wie vorgesehen bis Ende 2021 fertiggestellt werden.

Landrat Thomas Eberth bedauert die Verzögerungen der Fertigstellung sehr. Er betont aber auch, dass es bei einer solchen Maßnahme mit einem Kostenvolumen von rund 4,7 Millionen Euro immer zu unvorhergesehenen Situationen kommen könne - gerade bei einer Ortsdurchfahrt, bei der sich eine Vielzahl von Leitungen im Untergrund befindet. „Für die Betroffenen ist das verständlicherweise sehr ärgerlich, besonders weil zeitweise nur wenig Bautätigkeit vor Ort beobachtet werden konnte. Hinzu kommen nun die witterungsbedingten Unwägbarkeiten,“ so der Landrat.

Im Zuge der Maßnahme waren verschiedene zusätzliche Leistungen notwendig. „Trotz des erforderlichen Mehraufwands wäre aus unserer Sicht eine Fertigstellung in 2021 möglich gewesen“, lautet die Einschätzung von Jan Voll, dem Abteilungsleiter im Bereich Straßenbau am Staatlichen Bauamt. Aufgrund der Bautätigkeiten seit Oktober ist eine Fertigstellung bis Weihnachten jedoch nicht mehr möglich. Seit Mitte des Jahres wird daher ein intensiver bauvertraglicher Schriftverkehr mit der bauausführenden Firma geführt. Zur Unterstützung wurde dazu bereits im August von Seiten des Staatlichen Bauamtes ein Fachanwalt beauftragt.

Seit März 2021 führt der Landkreis Würzburg gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt Würzburg einen Vollausbau der Kreisstraßen WÜ 3 zwischen Veitshöchheim und Gadheim sowie der WÜ 21 durch. Die Maßnahme war im Jahr 2020 zunächst aufgrund der Corona-Pandemie aufgeschoben worden. Die beiden wichtigen Verkehrswege im nördlichen Landkreis wurden im Zuge dessen für den Verkehr gesperrt, eine Umleitung verläuft in beiden Richtungen über Rimpar, Versbach, Würzburg sowie die B 27.

Bis Weihnachten soll zumindest die als Frostschutz dienende Schotterschicht im Bereich der Ortsdurchfahrt Gadheim fertiggestellt werden. Die Zugänglichkeit der Anlieger in der Ortsdurchfahrt Gadheim ist weiterhin gewährleistet. Die derzeitige Umleitungsstrecke wird bis auf weiteres auch über den Jahreswechsel hinaus bestehen bleiben.

Gewährleistet bleibt auch die Erreichbarkeit für ÖPNV, Rettungsdienste sowie Polizei über die bestehende Behelfsumleitung mittels Schranken. Entsprechende Vorbereitungen für den Winterdienst auf diesen Strecken sind bereits getroffen.

Landrat Thomas Eberth hatte sich bis zuletzt zuversichtlich gezeigt, dass die Fahrbahndecke bis zu den Feiertagen fertiggestellt werden könnte. Angesichts der bisher nicht vorhersehbaren Verzögerung bittet er die betroffenen Landkreisbewohnerinnen und –bewohner jedoch noch weiter um Geduld.

Foto: Nadja Kess

Endlich ist es soweit. Weihnachten steht vor der Tür.

Um das Warten auf das Christkind zu verkürzen, wurde der erste Online-Adventskalender des Marktes Rimpar ins Leben gerufen. Vom 1. bis zum 24. Dezember kann am Adventskalender täglich ein virtuelles Türchen geöffnet werden. Hinter jeder Tür versteckt sich dann eine Frage, mit der man bei richtiger Beantwortung jeden Tag die Chance auf einen tollen Preis hat. Zu finden ist der Online-Adventskalender auf der Homepage des Marktes Rimpar unter www.rimpar.de/aktuelles/adventskalender

Mitmachen ist ganz einfach: ab dem 1. Dezember können alle Interessierten täglich ein virtuelles Adventskalendertürchen öffnen, hinter dem dann die Frage des Tages sowie der jeweilige Tagesgewinn erscheint. Hinter den Türchen verstecken sich unterschiedliche Fragen rund um Weihnachten, Rimpar, Maidbronn und Gramschatz. Jeder, der die Frage richtig beantwortet, kann an der Verlosung teilnehmen (Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sind ausgeschlossen).
Einfach das gesuchte Lösungswort per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Im Betreff bitte „Adventskalender Türchen 1“, je nachdem um welches Türchen es sich handelt, schicken. (z.B. am 1. Dezember: „Adventskalender Türchen 1“, am 2. Dezember: „Adventskalender Türchen 2“, etc.)

Alternativ kann auch der Vordruck unter www.rimpar.de/aktuelles/adventskalender ausgedruckt werden. Ist die Mail für das Türchen des jeweiligen Tages bis um 24 Uhr des jeweiligen Tages eingegangen bzw. der Vordruck bis 8 Uhr des Folgetages im Briefkasten, kommt alles mit in die Lostrommel.
Die jeweiligen Tagesgewinner werden dann in der Regel am darauffolgenden Werktag ermittelt und benachrichtigt. Die Palette der zu gewinnenden Preise ist dank zahlreicher Sponsoren breit gefächert: Es gibt zahlreiche Gutscheine und Sachpreise.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alkoholische Preise erst ab 18 Jahre ausgehändigt werden; wir behalten uns vor, ggf. den Ausweis vorzeigen zu lassen.

Für die Bereitstellung der Preise danken wir den nachfolgenden Firmen recht herzlich. Ohne ihre Unterstützung wäre der Online-Adventskalender nicht möglich gewesen. Es wäre schön, wenn Sie diese bei ihren nächsten Einkäufen berücksichtigen.

Die Unterstützung war überwältigend: Ein herzliches DANKESCHÖN geht an:
1a autoservice Emmerling, 1a autoservice Neubert, Autodienst Hartmann, Autohaus Mannert, Bäckerei Scheckenbach, Familie Grömling, Firmengruppe Göbel Standort Rimpar, Fitness- und Gesundheitsstudio Rimpar, Gärtnerei Reitzenstein, Haustechnik Benak, Haustechnik Zürrlein, H & M Gartengestaltung, Keidelhof, Metzgerei Erk, Metzgerei Hollerbach, Obstkelterei Gelowicz, Pizzeria und Restaurant La Piazza, Ratsapotheke Rimpar, REWE Glemser, Ristorante und Pizzeria Michelangelo, Sängerheim Maidbronn, Schlossgaststätte, Sparkasse Mainfranken Würzburg, Spedition Streng, Tabakwaren Issing, Tänning Apotheke Versbach, Typo-Studio Albert, VR Bank Würzburg, Weingut Veitsmühle, Weingut Franziska Schömig, Werner Weckesser Putz-, Stuck-, Wärmedämmung, Wolfgang Philipp e.K., Bürgermeister Bernhard Weidner

Auch Bürgermeister Bernhard Weidner freut sich schon auf den neuen Rimparer Online-Adventskalender und hofft auf großen Zuspruch von Groß und Klein.
Für die Gemeinde ist es auch eine Chance auf die neu gestaltete Homepage und die dort veröffentlichten Inhalte aufmerksam zu machen.

Ab dem 1. Dezember bietet der Onlinekalender unter www.rimpar.de/aktuelles/adventskalender  ein kleines bisschen Adventszauber. Es lohnt sich mitzumachen. Viel Glück!

Foto: Berthold Senger

Die besinnliche Zeit rückt immer näher und der Bauhof war wieder fleißig.
In Rimpar, Maidbronn und Gramschatz wurden die Weihnachtsbäume aufgestellt
und die Weihnachtsbeleuchtung angebracht.
Wir bedanken uns bei den Spendern der Bäume recht herzlich und wünschen
allen Bürgerinnen und Bürgern eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Foto: Nadja Kess

13 Jahre war Rudolf Baumeister (2. v. r.) Vereinssprecher. Als Dankeschön für seine engagierte Arbeit überreichte ihm Bürgermeister Bernhard Weidner (links) im Beisein des nachfolgenden Vereinssprechers Harald Schmid (rechts) und Ute Väth (2. v.l.), die sich um die Vereine kümmert, ein kleines Weinpräsent. Weidner wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

2008 übernahm Baumeister als dritter der ersten Schützenmeister der Schützengilde Rimpar dieses Amt von seinem Vorgänger Erich Kreutner. Seitdem ist der Vereinssprecher auch in den Seniorenrat integriert. Viele Stunden verbrachte Baumeister seitdem ehrenamtlich unter anderem damit die Termine mit den Vereinen zu koordinieren, die Anliegen der Gemeinde in die Vereine zu transportieren und in seiner Funktion auch die Festkommerse zu besuchen. „Das Amt hat mir immer Spaß bereitet“, so Baumeister, „aber irgendwann muss einmal Schluss sein und im Seniorenrat bin ich ja weiterhin engagiert.“

Im Baugebiet „Bickelsgraben“ Maidbronn 

der Markt Rimpar beabsichtigt die Erschließung des Baugebietes „Bickelsgraben“ im Ortsteil Maidbronn.

Der 1. Vorsitzende des Freundeskreises Schloss Grumbach Edwin Hamberger hat ein weiteres Buch für den Freundeskreis Schloss Grumbach geschrieben, das als 13. Band der Rimparer Geschichtsblätter erscheint. Es trägt den Titel „Das Schloss zu Rimpar von der Burg bis zur Gegenwart“. Ein Exemplar übergab er nun an Rimpars Bürgermeister Bernhard Weidner, der es begeistert entgegennahm und Hamberger für sein unermüdliches Engagement im Freundeskreis dankte. „Dieses Buch schließt eine Lücke,“ so Weidner, „denn es bietet uns erstmals eine Übersicht der Schlossgeschichte, vor allem der Schlossherren, von den ersten Anfängen bis zum heutigen Tag.“

Glasfaserausbau Telekom

Zum Unterzeichnen der Absichtserklärung für den Netzausbau trafen sich der Bürgermeister Bernhard Weidner (rechts), der Regionalmanager der Telekom Markus Winter (links) und Projektleiter Telekom Technik Thomas Weigand (Mitte) am 12. Oktober 2021 im Rimparer Rathaus. Laut den Verantwortlichen können über 4.000 Haushalte in den Ortsteilen Rimpar, Maidbronn und Gramschatz von den Glasfaseranschlüssen profitieren.

Eröffnung Mittagsbetreuung

Der Markt Rimpar hat ein zusätzliches Betreuungsangebot geschaffen – die Mittagsbetreuung in den Räumlichkeiten der Matthias-Ehrenfried-Grundschule. Zur offiziellen Eröffnung am 13.9.2021 schnitt Bürgermeister Bernhard Weidner (vorne Mitte) im Beisein von Rektorin Sabine Schneegold (rechts)und den Kindern der Ferienbetreuung, die bereits ab 6.9.2021 geöffnet hatte, zur symbolischen Übergabe ein Band durch.

Gedenkfeier Oppauer Explosionsunglück

Mit dem Läuten der Rimparer Kirchenglocken um 7:32 Uhr, der Zeit als vor 100 Jahren das furchtbare Explosionsunglück in Oppau geschah, hielten die Besucher der Gedenkfeier inne und gedachten der Verstorbenen und Vermissten. Unter den Gästen waren neben Landrat Thomas Eberth, den Altbürgermeistern Anton Kütt und Burkard Losert, der 3. Bürgermeisterin Margarete May-Page und den Fahnenabordnungen der AWO, der DJK und der KAB, auch Urenkel und Enkel der Rimparer Opfer.

Schlüsselübergabe neues Archiv

Aus Gründen der Statik und des Brandschutzes musste das Archiv im Schlossturm aufgelöst und ein neuer Platz für die Unterlagen und Dokumente gefunden werden. Der Fachbereich „Bauen und Planen“ hatte die rettende Idee: das ehemalige Hausmeisterhaus der Maximilian-Kolbe-Schule in der Julius-Echter-Straße. Nach einigen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen, der Installation der nötigen EDV und mit der tatkräftigen Unterstützung des Bauhofes war es Mitte August nun soweit.

In Zusammenarbeit mit den AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. wird der Sprech- und Informationstag für Klein- und Mittelbetriebe und Existenzgründer aus dem Landkreis Würzburg angeboten. Bei dieser ersten Orientierung wird mit dem interessierten Betrieb individuell und vertraulich eine Strategie für Möglichkeiten und Wege von Problemlösungen entwickelt (z.B. Planungs- und Finanzierungsfragen, Organisationsabläufe, Rechnungswesen, Marketing, Unternehmensübergaben, etc.).

9. Auflage Ortsbroschüre Rimpar

Es ist soweit: die neue Auflage der Rimparer Ortsbroschüre ist fertiggestellt. Mitte August konnte sie an alle Haushalte verteilt werden. In der 9. Auflage finden sowohl neu Zugezogene als auch Einheimische viele nützliche Informationen über die Gemeinde an sich, die Gemeindeverwaltung und ihre Einrichtungen, die Vereine, aber auch über die Geschichte Rimpars und seiner Ortsteile Maidbronn und Gramschatz. Bürgermeister Bernhard Weidner dankte bei der Übergabe den Verantwortlichen des Typo-Studio Alberts Martha und Adolf Albert und Barbara Böttcher für ihren Einsatz und ihr Engagement.

­