Markt Rimpar

Abschlussveranstaltung STADTRADELN 2022 im Markt Rimpar

Bis zum letzten Tag des STADTRADELNs lag Rimpar im Gemeindeduell mit Veitshöchheim gleichauf, zwischenzeitlich lag man sogar in Führung. Am Ende hat es aber doch nicht gereicht. „Wir hatten ein Gemeindeduell mit Veitshöchheim, das uns quasi auf der Zielgeraden überholt hat und jetzt auf fast 48.000 km kam. Rimpar liegt bei knapp 42.000 km. Gönnen wir Veitshöchheim den Erfolg. Aber – mit ein bisschen Rechnen – ist es auch unser Sieg, z.B. wenn man die Einwohnerzahlen berücksichtigt oder den Anteil des Landkreisgymnasiums, das ja eigentlich in Rimpar stehen sollte, abzieht. Oder, wenn man die sog. „Parlamentarier-km“, also die Beteiligung und Leistung der Gemeinderäte vergleicht“, erklärte Willy Pototzky schmunzelnd. Er war, wie bereits vergangenes Jahr, Hauptinitiator und Koordinator des Rimparer STADTRADELNs. Dafür sprach ihm Bürgermeister Bernhard Weidner, mit der Bitte, diese Aufgabe auch nächstes Jahr wieder zu übernehmen, seinen Dank aus.

Insgesamt gab es im Markt Rimpar 156 aktive Radler, 8 Marktgemeinderäte und den Bürgermeister und seine Stellvertreterin, die in 14 Teams fast 42.000 km geradelt sind und „damit einmal die Erde umrundet haben“, so Pototzky.

Zu den Ergebnissen: Herausragender Einzelradler war Titus Lanz vom Team Rapid Biomedical. Er hat insgesamt 1309 km und damit mit weitem Abstand die meisten km in Rimpar geschafft. „Die Aktion ist super“, lobte er das STADTRADELN. Waren vor zwei Jahren die Mitarbeiterparkplätze um 7:30 Uhr bereits besetzt, findet man jetzt auch um 8:30 Uhr noch einen. „Solche Aktionen tragen sicher dazu bei, dass viele auf´s Rad umsteigen“, so Lanz.

slz marrim tituslanz stadtradeln 2022

Dies hörte man auch von anderen Teilnehmern. „Vergangenes Jahr sind wir insgesamt 300 km gefahren. Jetzt haben mein Mann und ich allein im Aktionszeitraum schon 400 km geschafft“, bestätigte Margarete Grömling, die mit ihrem Mann für das Team der Soli gestartet war. Der eifrigste Gemeinderat war, wie bereits vergangenes Jahr, Burkard Losert mit 571 km für das Team Seniorenradeln.

Die Ergebnisse der einzelnen Teams: Die 14 Teams stammten aus den verschiedensten Bereichen: Familien, Firmen (Rapid Biomedical), Freunde, Vereine, die Feuerwehren Rimpar und Maidbronn und der Radsportverein Solidarität. Erfreulich war auch, dass es in diesem Jahr ein Tennis-Team gegeben hat und das sich zahlreiche Mitarbeiter der Gemeinde beteiligt haben. Beim Betrachten der geradelten km pro Kopf siegte hier das Seniorenteam mit 526 km, vor dem Radsportverein mit 412 km und dem Team „Rapid Biomedical“ mit 356 km. Beim Betrachten der Gesamt-Kilometerzahl siegte das Team der IGU mit 10437 km bei 41 aktiven Radlern, vor dem Offenen Team mit 8195 km und der Soli Rimpar mit 4947 km.

Ihnen überreichte Bürgermeister Bernhard Weidner ein kleines Dankeschön.

Die Gründe dafür, dass Rimpar nicht an die Ergebnisse vom letzten Jahr anknüpfen konnte, sieht Pototzky u.a. darin, dass im letzten Jahr teilweise noch der Lockdown war, während heuer so manches Fest im Aktionszeitraum stattfand. Außerdem gab es einige Corona-Infizierte und anderweitig Erkrankte, die z.T. außer Gefecht gesetzt waren.

Aber nach dem STADTRADELN ist vor dem STADTRADELN. Auf ein Neues im nächsten Jahr…

 slz marrim stadtradeln abschluss

slz marrim abschluss3

slz marrim abschluss4

slz marrim abschluss5

slz marrim abschluss6

slz marrim abschluss7